Spielfilm

Lebens-Wert

Sechs junge Menschen, deren Wege sich zufällig kreuzen und deren Leben danach nie mehr dasselbe sein wird. Der drogenabhängige Fynn braucht dringend Geld, das ihm sein arroganter Bruder, ein junger Polizist, nicht geben will. Aus Verzweiflung überfällt er eine junge Frau – doch der Überfall geht schief und ein Unbeteiligter wird schwer verletzt. Von der Polizei, seinem Bruder und der Verlobten des Opfers gejagt, gibt es am Ende nur noch einen Ausweg. Doch auch der erweist sich nicht als einfach.

Das zweite Spielfilmprojekt von Thirteen Knights machte schon einen großen Sprung nach vorne in Sachen Qualität und Zuschauerresonanz, dennoch ist 'Lebens-Wert' eine No-Budget Amateurproduktion, die mit einfachsten technischen Mitteln Ende 2006 / Anfang 2007 in Ludwigshafen realisiert wurde.

  • Regie, Drebuch, Schnitt & Produktion: Ingo Hillenbrand
  • Kamera: Sebastian Bednarz
  • Darsteller: Adrian Angstmann, Lara Martignago, Christian Mackert, Tobias Hörr
  • Daten: Dtl. 2007 / 74min / Premiere im Geschwister-Scholl-Gymnasium Ludwigshafen